Schülerbewegungen in SaxSVS

modified 2019-08-16; 07:57:27
Aus Saxsvs
Wechseln zu: Navigation, Suche

1 Anlegen von Schülern im Schulmodul SaxSVS

1.1 Aufnahme der Schüler in SaxSVS

Schüler werden als Schulanfänger im Schulmodul SaxSVS grundsätzlich nur in einer Grundschule angelegt. Ausnahmen sind der Zuzug aus anderen Bundesländern / Staaten oder der Wechsel von einer Schule in freier Trägerschaft in eine staatliche Schule. In diesen Fällen werden die Schüler von der Schule in SaxSVS angelegt, an der die Erstanmeldung durch die Eltern erfolgt.

Grundsätzlich sind alle an der Grundschule angemeldeten Schulanfänger in SaxSVS aufzunehmen und einer SV-Klasse (Klasse mit Klassentyp GS:SV) zuzuordnen, auch wenn ein späterer Übergang an eine Schule in freier Trägerschaft geplant ist. Diese Schüler werden dann später per Funktion Stammschüler abgeben an die betreffenden Schulen verschickt.

1.2 Schüler mit Wunsch auf Schulbezirkswechsel

Wurde für einen Schüler durch die Eltern ein Antrag auf Aufnahme an einer Schule außerhalb des Schulbezirks gestellt, wird nach Zustimmung durch das Landesamt für Schule und Bildung und nach Erstellung des Aufnahmebescheides durch die aufnehmende Schule, der Schüler als Stammschüler an die gewünschte Schule abgegeben. Vorher kann in Absprache der beiden beteiligten Schulen der Schüler schon als Nichtstammschüler an die gewünschte Schule abgegeben werden.

1.3 Schulanfänger mit Verfahren zur Feststellung sonderpädagogischen Förderbedarfs

Ist für einen Schulanfänger die Feststellung des sonderpädagogischen Förderbedarfs eingeleitet worden, so wird der Schüler als Stammschüler an der zuständigen Grundschule angelegt und von dort als Nichtstammschüler an die entsprechende FS versandt. Erst nach der Entscheidung des LaSuB, dass der Schülers seine Schullaufbahn an einer FS fortsetzt, wird der Schüler als Stammschüler an die FS abgegeben.

2 Übergang an weiterführende Schulen

2.1 Übersendung nach Anmeldung als Nichtstammschüler

Nach Anmeldung der Schüler an den weiterführenden Schulen informieren diese die Stammschulen der angemeldeten Schüler. In der Regel erfolgt dies per Rückmeldezettel. Die Stammschulen übersenden danach die Schülerdatensätze als Nichtstammschüler.
Wird der an der weiterführenden Schule angemeldete Schüler doch an einer anderen als der gewünschten Schule aufgenommen, wird der Nichtstammschüler an die Stammschule zurück gegeben und durch die neue zukünftige Schule ein Nebendatensatz von der Stammschule angefordert. Die Übersendung als Nichtstammschüler erfolgt nur an Schulen, die an SaxSVS teilnehmen, nicht an Schulen in freier Trägerschaft.

2.2 Übersendung zum Schuljahresende als Stammschüler

Zum Schuljahresende werden die Schüler nach einer Prüfung und Aktualisierung der Daten als Stammschüler an die weiterführenden Schulen abgegeben.

Vor Abgabe müssen in den Klassenstufen 4 der Grund- und Förderschulen die Bildungsempfehlungen und der Übergang an weiterführende Schulen und in den Abschlussklassen an Förderschulen, Oberschulen und Gymnasien die Abschlüsse der Schüler kontrolliert und falls nicht vorhanden eingetragen werden.

Die Übersendung der Schüler an die neuen Schulen soll nicht vor Beginn der letzten Schulwoche erfolgen und möglichst bis zum Ende der ersten Ferienwoche spätestens aber bis zum 31.7. abgeschlossen sein.

2.3 Übergang an die berufsbildenden Schulen

Setzt der Schüler seine Schullaufbahn an einer berufsbildenden Schule fort, so wird er über die Funktion Stammschüler abgeben mit Grund „Schulwechsel innerhalb Sachsens“ an diese Schule abgegeben. Er verbleibt dann in der Jokerklasse Abgang (#Abg) der abgebenden Schule, um später den Berufsschulnachweis nachzupflegen. Nach Eintragung des Berufsschulnachweises und Abschluss der amtlichen Schulstatistik kann er ins Schülerarchiv verschoben werden.


siehe auch Automatische Archivierung der Schüler in #AbgP-internal-link.png

2.4 Beendigung Schullaufbahn in Sachsen

Beendet ein Schüler seine Schullaufbahn in Sachsen, wird die Abschlussart im Register Abschluss der Maske Schülerdaten eingetragen und der Schüler über die Funktion Stammschüler abgeben mit Grund „Beendigung Schullaufbahn“ in das Schülerarchiv bzw. abhängig vom Datum in die Jokerklasse Abgang (#Abg) verschoben.

2.5 Austauschschüler im Ausland

siehe Schülerwechsel ins AuslandP-internal-link.png

3 Schülerwechsel innerhalb eines Schuljahres

3.1 Schülerwechsel innerhalb Sachsens

Erfolgt ein Schulwechsel in Sachsen innerhalb eines Schuljahres, informiert die aufnehmende Schule die Stammschule über die Aufnahme des Schülers und bittet um die Übersendung als Stammschüler. Die Übersendung des Stammdatensatzes soll innerhalb von 1 Woche nach dieser Information erfolgen.

3.2 Schülerwechsel nach außerhalb Sachsens

Wechselt ein Schüler in eine Schule außerhalb Sachsens wird dieser über die Funktion Stammschüler abgeben mit Grund „Umzug außerhalb Sachsens“ in das Schülerarchiv bzw. abhängig vom Datum in die Jokerklasse Abgang (#Abg) verschoben. Dabei ist es notwendig Bundesland, Ort und aufnehmende Schule für die Ergänzung der Laufbahn einzutragen.

3.3 Verfahren zur Feststellung sonderpädagogischen Förderbedarfs

Ist ein Verfahren zur Feststellung des sonderpädagogischen Förderbedarfs eingeleitet worden, so wird der Schüler als Nichtstammschüler an die entsprechende FS versandt. Wird durch das LaSuB als Ergebnis des Verfahrens die Entscheidung getroffen, dass der Schülers seine Schullaufbahn an einer FS fortsetzt, wird der Schüler als Stammschüler an die FS abgegeben, andernfalls ist der Nichtstammschüler an die Ursprungsschule zurückzusenden.